„Vernetzte Nachbarn“ beim 6. StädteNETZWERKkongress des vhw

Am 22. Juni lud der vhw zum 6. StädteNETZWERKKongress nach Mannheim, „Vernetzte Nachbarn“ war mit dabei. Das Konferenzthema lautete „Im Schmelztiegel: Stadtentwicklung zwischen Vielfalt und Sehnsucht nach Vereinfachung“. Vertreter/innen aus Wissenschaft, Verwaltung und (Kommunal-)Politik diskutierten gemeinsam, wie die komplexen Themen der Stadtentwicklung verständlich für alle bleiben. Oft wurde dabei Albert Einstein zitiert: „Man muß die Dinge so einfach wie möglich machen. Aber nicht einfacher.“ Im Workshop „Quartiere und Nachbarschaft im Wandel“ ging es v.a. um die Frage, wie lokaler Zusammenhalt vor Ort gestärkt werden kann. In diesem Zusammenhang präsentierten Hannah Göppert und Marcus Andreas den Forschungsprozess und erste Erkenntnisse aus dem Projekt „Vernetzte Nachbarn“, denn digitale Nachbarschaftsplattformen können hier einen Beitrag leisten. Auch die abschließende Podiumsdiskussion griff das Thema Digitalisierung wieder auf und stellte die Frage nach der zukünftigen Bedeutung digitaler Plattformen für die Koproduktion von Stadtentwicklung.