„Vernetzte Nachbarn“ bei der Jahrestagung Stadtteilarbeit

Der Verband für sozial-kulturelle Arbeit lud im Oktober zur Jahrestagung Stadtteilarbeit 2017 ein. Gemäß dem Motto „Netze nutzen! im sozialen und im digitalen Raum“ wurden in diesem Jahr die Möglichkeiten und Chancen der Digitalisierung und der sozialen Vernetzung für die soziale Arbeit im Gemeinwesen diskutiert. Vertreter*innen aus Wissenschaft, Praxis und Gemeinwesenarbeit widmeten sich der Frage, ob und wie digitale Medien und Netzwerke zur Stärkung von analoger Nachbarschaft beitragen können. In unserem Forschungsvorhaben beschäftigen wir uns mit ähnlichen Fragen, „Vernetzte Nachbarn“ war deshalb auch dabei.

Anna Becker vom vhw-Bundesverband für Stadtentwicklung Wohnen e.V. präsentierte die ersten Forschungsergebnisse des Projekts „Vernetzte Nachbarn“ und berichtete, welche Potenziale digitale Nachbarschaftsplattformen für analoge Quartiersakteure und die Gemeinwesenarbeit bieten.

Diese Themen wurden in dem von ihr moderierten Workshop „Nachbarschaft im Internet // NachbarschaftsApps“ weiter vertieft. Hier ging es um die Schnittstelle zwischen der analogen und digitalen Nachbarschaft und um die Frage, ob und wie digitale Gemeinschaften auch zu realen Begegnungen führen. Außerdem wurde besprochen, welche Zielgruppen über digitale Nachbarschaftsplattformen erreicht werden können und welche vielleicht nicht.